Über 2000 Menschen in Köln für die Aufnahme von Geflüchteten

In Köln folgten mehr als 2000 Menschen dem Aufruf der Seebrücke, um für die Aufnahme von mehr Geflüchteten zu demonstrieren und ihre Solidarität mit dem Menschen im Lager Moria zu zeigen.

Seit letzter Nacht brennt das Lager Moria! #Dreizehntausend Menschen leben auf Lesbos gerade auf der Straße, weil das Camp fast vollständig zerstört ist. Die Lage in den Camps auf den griechischen Inseln ist seit Jahren katastrophal – jetzt kommt es zu einer extremen Notsituation für alle Menschen, nachdem letzte Woche bereits die ersten Corona Fälle bestätigt wurden.

Der Brand in #Moria zeigt das Versagen der europäischen und deutschen Politik. Über 170 Städte und Kommunen sind aufnahmebereit!

Der planmäßige Ausbau der Festung Europa soll die Folgen der menschenverachtenden Politik der EU aus Europa heraushalten. Geflüchtete sind das Produkt von militärischen Regime-Changes wie in Libyen und der Unterstützung von Diktaturen wie in der Türkei. Aber auch wirtschaftliche Gründe, die Ausplünderung afrikanischer und arabischer Staaten, die rücksichtlose Umweltzerstörung auch durch europäische Konzerne sind Gründe zu fliehen.

Wir fordern die Fluchtursachen – Krieg, Diktatur, Umweltzerstörung und wirtschaftliche Abhängigkeit – zu beenden, alle Geflüchteten aufzunehmen und ihnen eine wirkliche Perspektive in Deutschland und der EU zu geben.

Leave a Reply